News

04

25

IAB: Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Deutschland - Der Stand zum Jahresbeginn 2017

Das IAB hält eine Erwerbstätigenquote von 50 Prozent unter den Geflüchteten nach etwa fünf Jahren für realistisch, geht aus dem Aktuellen Bericht 04/2017 hervor. In der zweiten Jahreshälfte 2016 waren von den 2015 zugezogenen Geflüchteten im erwerbsfähigen Alter zehn Prozent erwerbstätig, von den 2014 zugezogenen 22 Prozent und von den 2013 zugezogenen 31 Prozent.

Nach Angaben des Bundesministeriums des Inneren sind 2015 890.000 und 2016 280.000 geflüchtete Menschen nach Deutschland eingereist. Rund 70 Prozent der Geflüchteten sind im erwerbsfähigen Alter.

Über den gegenwärtigen Stand der Arbeitsmarktintegration dieser Gruppe herrscht noch eine erhebliche Unsicherheit, u.a. weil Geflüchtete in der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) nicht identifiziert werden können. Dies hat zu unterschiedlichen, teilweise kontroversen Aussagen und Interpretationen geführt.

Vor diesem Hintergrund werden im Aktuellen Bericht 04/2017 die verfügbaren Daten der Beschäftigungsstatistik nach Herkunftsländern mit einem besonders hohen Anteil von Schutzsuchenden ausgewertet und mit den Ergebnissen der repräsentativen IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten verglichen, um ein möglichst realistisches Bild zum gegenwärtigen Stand der Arbeitsmarktintegration zu gewinnen.

Download des Aktuellen Berichts 04/2017 des IAB