Lernen Sie Ihre Kunden besser kennen durch tiefere Einblicke!

Abwechslungsreiches Programm beim 12. L&D Supporter-Tag

Ein interessanter, inputreicher Supporter-Tag am 20. September 2018 in Hamburg hat deutlich gemacht, dass alle Akteure - Jobcenter, Träger und Unternehmen - in einem turbulenten Umfeld schnell und dynamisch auf Veränderungen reagieren müssen, um erfolgreich zu sein.

Arbeitsmarktpolitische Entwicklungen, Modellvorhaben und Arbeiten 4.0
Prof. Matthias Knuth, Soziologe, Arbeitsmarkt und Arbeitsmarktpolitik, Research Fellow des Instituts Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg‐Essen und Leiter des "Arbeitskreises Arbeitsmarktpolitik" der Hans‐Böckler‐Stiftung, zeigte in seinem Vortrag "Befähigung ‐ Wertschätzung ‐ Teilhabe: Grundlinien einer Neuausrichtung des SGB II" auf, dass das SGB II nicht nur ein Arbeitsmarktgesetz, sondern auch ein Gesetz zur Sicherung sozialer Teilhabe ist.

Er plädierte für eine stärker präventiv ausgerichtete Arbeitsmarktpolitik. "Eine sozialinvestive Ausrichtung auch des SGB II würde implizieren, dass die Zielsetzung aktiver Förderung sich nicht in der Aufnahme einer Erwerbsarbeit und der Verringerung oder dem Verlassen des Leistungsbezugs erschöpft, sondern dass auch aus dem SGB II heraus der berufliche Aufstieg und der Erwerb von beruflichem Status anzustreben sind", erklärte Prof. Knuth.

Er sprach sich auch für eine ausreichende Ausstattung der Jobcenter mit Mitteln für Eingliederungsleistungen aus, die es erlaube, auf Ausgrenzungen vom Arbeitsmarkt mit Teilhabeförderung zu reagieren, ohne dass berufliche Weiterbildung und unmittelbar in den Arbeitsmarkt führende Förderungen verdrängt würden.

Andreas Hammer von der social support GmbH erläuterte uns, dass es über den knapp bemessenen EGT hinaus interessante Modellvorhaben im SGB IX und SGB V gibt, die es lohnt, genauer anzuschauen.

Welche Treiber und Trends es in einer digitalisierten Arbeitswelt gibt, führte uns Katrin Haupt in ihrem Vortrag „Arbeiten 4.0 / Agilität" vor Augen. Selbstorganisation und Agilität werden DIE Kompetenzen der Zukunft sein.

Best‐Practice‐Beispiele: Erfahrene Anwender gaben Auskunft
Das Best‐Practice‐Interview und der Vortrag von Jutta Wilmschen zeigten den Tagungsteilnehmern, wie vielfältig und erfolgreich einsetzbar die ABC‐Methode, die.IMPULS, InCheck und Profilizer sind.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei Jutta Wilmschen von der I.T.A. Wesel, bei Monika Brandt von der Kreisagentur für Beschäftigung, Darmstadt‐Dieburg, bei Cleo Kehrer von der SRH Berufliche Rehabilitation GmbH, Mannheim, bei Sabine Mohr‐Erdsack von der Arbeit & Bildung Essen GmbH und bei Hans Smeman von der Firma FaberExposize GmbH, Heiligenstadt.

Ergebnisse aus der L&D Support‐Forschung und ‐Entwicklung
Sebastian Koch, Geschäftsführung L&D Support, illustrierte, welche erstaunlichen Ergebnisse L&D Support aus der Auswertung von Metadaten ziehen kann. Er legte dar, wie die strukturierte Analyse von Indikatoren wie Balance, Resilienz, Motivation und Talenten als valide Entscheidungsgrundlage für weitere Integrationsschritte genutzt werden kann.

L&D Support ist mit Job4you eine leistungsfähige Kooperation eingegangen. Was dabei herausgekommen ist, haben Charlotte Stümer, ABC‐, die.IMPULS‐ und Profilizer‐Coach & Master‐Trainerin bei L&D Support, und Andreas Haacke, Geschäftsführer Job4You Software KG, live vorgeführt: Die JOBiDEE und Job vor Ort. Ein leistungsfähiges Tool für die Berufs‐ und Joborientierung mit integrierter Online‐Ausbildungs‐ und Online‐Stellenbörse, eine Erleichterung sowohl für Beraterinnen und Berater, als auch für ihre Kundinnen und Kunden.

Ein weiteres Highlight aus der Produktentwicklung stellte Ludwijn Braams, L&D Support‐Geschäftsführer, vor. Unter der Überschrift "Arbeitsbeziehung & Zusammenarbeiten" erläuterte er das Relation Model als Bestandteil der Online‐Profilizer‐Methode (OPM). "OPM ermöglicht Ihnen, schnell Einblicke in die Potenziale von einzelnen Teammitgliedern, ganzen Teams und Abteilungen zu bekommen, damit Sie wissen, was Ihre Organisation als Ganzes wert ist", sagte Ludwijn Braams. "Denn wir sind davon überzeugt, wenn Mitarbeiter ihre Fähigkeiten optimal ausschöpfen können, haben sie mehr Freude an der Arbeit. Auch eine gute Zusammenarbeit mit den Kollegen trägt dazu bei."

Die L&D Support‐Akademie hat aktuelle Bedarfe aus der Praxis aufgegriffen und in Seminarform gebracht. Beispielhaft sei hier unser neues Angebot "Stark in Beratung" genannt. "Wir geben
Beraterinnen und Beratern Kommunikationsstrategien und direkt anwendbare Techniken zur Abgrenzung, Beruhigung und Entspannung für herausfordernde Beratungssituationen an die Hand,
damit sie Kundinnen und Kunden mit ausgeprägten Belastungen, multiplen Hemmnissen und geringer Eigenregulation entsprechend begegnen können", berichtete Carola Lechtenböhmer‐Barth, Leiterin Akademie.

Außerdem informierte sie über die neuen Online‐Seminare, die unter www.LDSupport.de/de/Akademie/Seminarprogramm zu finden sind. "Falls Ihnen der Weg zu unseren Präsenzseminaren doch einmal zu weit sein sollte, dann treffen Sie die Kolleginnen unserer Akademie eben online", erklärte Carola Lechtenböhmer‐Barth.

Eine kombinierte Stadt‐ und Hafenrundfahrt rundete den gelungenen Supporter‐Tag ab und bot ausreichend Zeit und Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch und zum Netzwerken.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Cornelia Schach
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
C.Schach@LDSupport.de
Tel. +49 40 609 46 92 32